top of page
Suche
  • Verena Schwerdt

Nachhaltige und trendstarke Markisentücher

Aktualisiert: 23. Juni 2021

Neue Kollektion modern basics blue


Mit der neuen Kollektion modern basics blue bietet Weinor als erster Hersteller von Sonnen- und Wetterschutzprodukten Markisentücher für den Außenbereich aus 85 Prozent recyceltem PET. Damit entspricht das Unternehmen dem wachsenden Bedürfnis der Nutzer nach ressourcen­schonend her­gestellten Produkten. Die Tücher, die ab 01. Februar verfügbar sind, wurden gemeinsam mit dem italieni­schen Produzenten von Outdoor-Geweben Parà entwickelt und bestehen aus Tempotest Starlight blue, einem nach Global Recycled Standard (GRS) zertifizierten Sonnenschutzgewebe. Attraktive Dessins in zeitgemäßen Farben machen die hochwertigen Tücher zu einem moder­nen Accessoire für den populären Outdoor-Living-Bereich.

© Weinor - Pressemitteilungen - Original hier

Der Trend zu mehr Nachhaltigkeit durch ressourcensparende Produktions­methoden mit geringem CO2-Ausstoß macht auch vor der Herstellung von Tüchern für den Sonnenschutz nicht halt. Dabei werden hohe Anforderungen an diese Funktionsgewebe gestellt. Schließlich sind Markisentücher unter­schiedlichsten Wettereinflüssen ausgesetzt und müssen Windbelas­tungen, Feuchtigkeit und UV-Strahlung unbeschadet widerstehen. Mit modern basics blue haben der Hersteller Weinor und sein italienischer Produktions­partner Parà nun erfolgreich eine nachhaltige Markisentuchkollektion entwickelt, die den hohen Qualitätsstandards der beiden Markenunternehmen entspricht.


Bessere Ökobilanz durch Ressourceneinsparung


Da die Wieder­verwertung von PET deutlich energieeffizien­ter ist als dessen Neuproduktion, lässt sich der ökologische Fußabdruck durch modern basics blue erheblich reduzieren. Das hierfür eingesetzte Recycling von Einweg­flaschen führt bei der Produktion des Gewebes zu einer Energieeinsparung von rund 60 Prozent. Zudem verur­sacht diese Produktions­methode circa 45 Prozent weniger CO2-Emissionen. Bei der Spinndüsen­färbung, die bei allen Tüchern von Weinor angewendet wird, ist darüber hinaus rund 90 Prozent weniger Wasser erforderlich als bei her­kömmlicher Garn- oder Stückfärbung.

16 moderne Dessins für zeitgemäßes Outdoor Living


Die Tücher aus dem Weinor Design Studio punkten nicht nur durch Nachhaltig­keit, sondern mindestens ebenso stark durch ihren zeit­gemäßen Look. Einfarbige Dessins in dezen­ten Grau- und Sandtönen vermitteln cooles Understatement und bilden die pas­sende Ergänzung zu ei­nem modernen Wohnstil. Wer es gerne lebhafter mag, kann mit Unis in leuch­tenden Sonnen­farben gestalterische Akzente an seiner Fassade setzen. Ein trendstarker Petrol-Ton, wie man ihn aus dem aktuellen Interior Design kennt, komplettiert die moderne Skala. Einige der Unis bestechen durch den neuen Slub-Effekt, eine rohleinenähnliche Gewebestruktur mit natürlicher Optik. Farblich abgesetzte Nadelstreifen verlei­hen edlen grauen Block­streifen einen modernen Auftritt. Weinor bietet hier vier extrabreite Varianten, die sich auch gut auf gro­ßen Markisenanlagen machen. Zudem zeigen neue Fantasiestreifen eine moderne Interpretation klassischer Motive.


Höchste Qualität bei Material und Ausrüstung


Die hochwertige Polyester-Qualität von Tempotest Starlight blue sorgt durch ihre Elastizität für bestmögli­chen Tuchstand. Für ein dauerhaft farbbrillantes Tuch wird Spinndü­senfär­bung eingesetzt: Anders als bei herkömmlichen Färbemethoden wird das Farbpigment hierbei direkt in die Faser eingelagert – für Farbe durch und durch. Eine hochwertige Schutzausstattung macht das Gewebe zudem unempfind­lich gegen­über Verunreinigungen. Die Polyester-Qualität ist mit Oeko-Tex Stan­dard 100 zertifiziert und damit schadstoffgeprüft und gesundheitlich unbe­denklich. Mit einem Ultraviolet Protection Factor (UPF) von 50+ werden rund 98 Prozent der UV-Strahlung abgeblockt. Das heißt, ein Aufenthalt unter dem nachhaltigen Markisentuch lässt sich ab sofort in vielerlei Hinsicht mit einem guten Gefühl genießen.

40 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


Beitrag: Blog2_Post
bottom of page