Suche
  • Verena Schwerdt

Was bei der Planung eines Terrassendaches zu beachten ist

Ein Terrassendach zu planen, ist keine leichte Aufgabe. Viele Aspekte sind zu beachten, damit das Terrassendach später so aussieht, wie man es sich vorgestellt hat. Welche Materialien gibt es? Müssen Richtlinien berücksichtigt werden? Wie sieht es mit der Ausrichtung aus? Diese und weitere Fragen werden hier beantwortet. Zudem finden Sie Tipps und Tricks rund um die Planung Ihres Terrassendachs.



Die richtige Lage


Nach Süden, Norden, Osten oder Westen? Wenn Sie Ihr Terrassendach in Richtung Süden bauen lassen, können Sie die warmen Sonnenstrahlen den ganzen Tag genießen. Ist Ihr Terrassendach hingegen in Richtung Norden ausgerichtet, liegt es, je nach Gebäude, längere Zeit oder gar den ganzen Tag im Schatten. Bei einer Ausrichtung nach Osten liegt Ihre Terrasse vor allem morgens in der Sonne. Ab der Mittagszeit finden Sie unter dem Terrassendach Schutz vor großer Hitze. Eine Ausrichtung nach Westen sorgt ab dem Nachmittag und bis in die späten Stunden des Tages für Sonne und angenehme Temperaturen. Vor der heißen Mittagssonne sind Sie auch bei dieser Wahl geschützt.


Die Baugenehmigung


Bevor Sie mit dem Bau beginnen, sollten Sie sich über die Notwendigkeit einer Baugenehmigung informieren. Je nach Bundesland, Bebauungsplan und gegebenenfalls weiteren Bauvorschriften kann eine Genehmigung für ein Terrassendach erforderlich sein. Wann genau Sie diese benötigen, hängt auch von der Größe und Bauart des Terrassendachs ab. Erkundigen Sie sich bei Ihrer zuständigen Behörde..


Das Material


Zum Bau eines Terrassendachs stehen verschiedene Materialien zur Auswahl. Die meisten Terrassendächer bestehen aus einer Konstruktion aus Metall oder Holz und sind mit Glas eingedeckt. Welches Material für Ihr Terrassendach am besten geeignet ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab. So spielt die witterungsbedingte Beanspruchung ebenso eine Rolle wie gegebenenfalls anfallende Folgekosten. Zudem sollte das Material sowohl zu Ihrem Haus als auch zu dessen Umgebung passen. Verfügen Sie über ein modernes Haus, so ist in vielen Fällen eine Aluminiumkonstruktion mit Glaseindeckung die richtige Wahl. Traditionelle Häuser sind mit einer Metall- oder Holzkonstruktion mit Glas- oder lichtundurchlässiger Eindeckung oft besser bedient..


Hilfreiche Tools für die Terrassenplanung


Verschiedene Programme können Sie bei der Planung Ihres Terrassendachs unterstützen. Einige dieser Programme sind kostenfrei, andere hingegen käuflich zu erwerben. Welches Programm am besten zu Ihnen passt, hängt von Ihren individuellen Bedürfnissen ab. So erlauben manche Programme, Ihr Terrassendach in 3D zu planen, sodass Sie sich schon vorab ein genaues Bild von Ihrem Terrassendach machen können. Andere Programme bieten Funktionen wie die Berechnung von Dachlasten. Überlegen Sie, welche Funktionen für Sie wichtig sind. Eine kleine Auswahl hilfreicher Tools finden Sie hier:


· Weinor Konfigurator

· Immocado 3D Architekt

· Terrassenplaner von Plan7Architekt


Wer früher plant, hat es schneller schön!


Wenn Sie Ihr Terrassendach ab einem bestimmten Zeitpunkt oder Ereignis nutzen möchten, ist es wichtig, frühzeitig mit der Planung der Terrassenüberdachung zu beginnen. Auf diese Weise haben Sie genug Zeit, alle wichtigen Punkte zu berücksichtigen, die erforderlichen Genehmigungen einzuholen und die Arbeit kann rechtzeitig beginnen.

Sie haben Fragen? Rufen Sie uns an. Wir beraten Sie gern.

30 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen